Mentoring-Programm

Neues Studienjahr – neue Gesichter im Chiropraktikstudium. Wie erleichtert man diesen den Start ins Unileben? Und vorallem, wie motivieren wir sie für die Chiropraktik? Dies haben sich die älteren Semester überlegt und kurzerhand das Mentoring für Erstjahresstudierende ins Leben gerufen. Wie spürt man die erste Rippe, kann man organische Chemie verstehen, Netter oder Prometheus, Facettengelenksebene in der BWS, die ultimativ beste Lernstrategie, Chiropraktik den Mitstudierenden erklären – jeder Neuling soll dadurch eine Ansprechperson aus dem vierten oder fünften Studienjahr für alle wichtigen Dinge im Studium erhalten. In der Vorklinik sind die Unterrichtsstunden der Chiropraktik begrenzt – umso wichtiger, die Studierenden in dieser Zeit zu begleiten. Einerseits erhalten sie so einen tieferen Einblick in die Welt der Chiropraktik, andererseits fördert es den Kontakt zwischen den Jahrgängen.Nicht zu vergessen aber die praktische Seite, die wir den Erstjahresstudierenden durch gemeinsames Üben näherbringen wollen. So fanden sich gestern eine Vielzahl motivierte Studierende am Balgrist ein, um an ihrem freien Nachmittag letzte Fragen zu klären und nochmals an einem Rücken palpieren zu können, dies unter tatkräftiger Unterstützung der oberen Jahrgänge.

Wir wünschen allen einen guten Rutsch durch die chiropraktischen Prüfungen und dann viel Elan für die anstehende Lernphase.Vor allem: Frohe Weihnachtszeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.